Hamburg liest draußen
vom 08.09 -30.10

Ein Literaturfestival mit 25 Open Air Lesungen...

 …in sechs Wochen planen – das erscheint unmöglich. „Hamburg liest draußen“ war Ende Juli noch ein kühnes Luftschloss, das durch die Förderzusage der „Hamburger Outdoorförderung“ im August Realität wurde.
In die Tat umgesetzt wird das Festival vom writers room Hamburg in Kooperation mit zahlreichen freien Literaturveranstaltern.  Alle Lesungen sind Gruppenlesungen mit drei oder vier AutorInnen, so vielfältig wie das literarische Leben der Stadt. Vom Hof der Dosenfabrik in Bahrenfeld schwärmen die AutorInnen aus in die ganze Stadt, lesen in der Neuen Mitte Altona, in privaten Gärten in Neugraben oder Rahlstedt, auf Wanderungen, im Schaufenster, an der Elbe, oder auch vor einschlägigen Bauruinen.
Hamburger wie Besucher der Stadt sollen sich entführen lassen an ungewöhnliche Orte, sollen neue  Blickwinkel  entdecken und dabei Literatur genießen.

Termine und Infos zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier auf der Webseite.  Da viele Veranstaltungen noch in Planung sind, werden die Informationen auf dieser Seite laufend ergänzt.

 

08.09 18 h

"Bei Altona auf der Chaussee" - Ein Besuch auf der Ringelnatztreppe

mit Nils Mohl, Sven Kamin, Sven Lenz und Tamar Noort

Ein paar hundert Meter vom großen Findling (Der alte Schwede) entfernt führt die Ringelnatztreppe diskret zur Elbchaussee herauf. Zur Eröffnung von „Hamburg liest draußen“  treffen wir uns oben und steigen dann zwischen den Lesungen langsam hinab. Und wer will, bringt ein Getränk mit für den Nach-Literatur-Klönschnack am Elbstrand.
Mehr über die AutorInnen: Sven KaminSven LenzNils Mohl und Tamar Noort.
Moderiert und organisiert von Hartmut Pospiech
Eine Veranstaltung des writers room Hamburg.
Eintritt: 10 Euro
Treffpunkt: Oben auf der Ringelnatztreppe  

09.09 19 h

Lesung im Innenhof der Dosenfabrik

Kristine Bilkau, Jonis Hartmann und Romeo Grünfelder machen der Literatur den Hof

Im dritten Stock schreiben die writers room-AutorInnen. Üblicherweise lesen sie anderswo, aber für einen Abend wird der Hinterhof der Dosenfabrik zur literaterischen Bühne: Kristine Bilkau liest aus ihrem neuen Roman „Nebenan“. Romeo Grünfelder hat einen Ausschnitt aus seinem Drehbuch „Chopper“ dabei. Jonis Hartmann liest Übersetzungen und Kurzprosa.

Moderiert und organisiert von Hartmut Pospiech
Eine Veranstaltung des writers room Hamburg.
Eintritt: 10 Euro
Treffpunkt: Hinterhof E, Dosenfabrik, Stresemannstr. 374, 22761 Hamburg

15.09 17 h

Goldene Börse der Sehnsüchte

mit Knarf Rellöm, Dan Thy Nguyen, Carsten Brandau, Ove Thomsen

Nachdem die Altonaer Nachbarschaft in diesem Sommer zum elften Mal aufgemacht hat, öffnet das Team von ALTONA MACHT AUF! noch einmal die Goldene Börse der Sehnsüchte – und liest euch vor!
Mit Knarf Rellöm – „WIR MÜSSEN DIE VERGANGENHEIT ENDLICH HITLER UNS LASSEN“
Ove Thomsen – „Ove-Songs“
Dan Thy Nguyen – „Über das Sonnenblumenhaus, das Wasser und die Toten“
Carsten Brandau – „Die Goldene Börse der Sehnsüchte. Pandemisches Theater“
Wo: Emma-Poel-Straße (auf der Wiese bei der „Blauen Blume“
Eintritt frei, Spende willkommen.
Organisiert von Tania Lauenburg, moderiert von Cornelia Dörr.
Eine Veranstaltung von ALTONA MACHT AUF!

16.09 19 h

All die Segler, die nie aufs Meer gingen I

Oswald Egger, Hasune El-Choly und Désirée Opela lesen im Garten der Seemannsmission Altona

Organisation und Moderation: Jonis Hartmann (Lesereihe AHAB)
Eintritt 8/5 Euro
Ort: Garten der Seemannsmission Altona, Große Elbstraße 132, 22767 Hamburg

21.09 18 h

Drama & Draußen

Hamburger Theaterautor:innen lesen aus aktuellen Stücken

mit den Autor:innen Sigrid Behrens, Ulrike Syha, Carsten Brandau und Torsten Buchsteiner
Moderation und Organisation: David Gieselmann
Ort: Im Biergarten vom Hummel & Quiddje, Bernstorffstrasse 66

29.09
19 h

All die Segler, die nie aufs Meer gingen II

Kaska Bryla, Aref Hamza und Ufuk Ocak lesen im Garten der Seemannsmission Altona

Es ist Herbst am Holzhafen und damit die beste Zeit für eine Doppelrunde Literatur im Garten der Seemannsmission! Am 29. September lesen drei Autor*innen bei Einbruch der Dämmerung ihre Lyrik und Prosa, umgeben von Gewächsen, Feuerschalen und der ein oder anderen Möwe.
 Lesung Zwei mit: Kaśka Bryla, Aref Hamza, Ufuk Ocak
 Deutsche Seemannsmission Hamburg-Altona
Große Elbstraße 132
 Einlass ab 18:30 Uhr, jeweils Eintritt 8 €/ 5 €
Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, im Rahmen der Initiative Hamburg liest draussen.

30.09 17 h

Klopstock! - Eine lyrische Herbstsause

Jens Gärtner, Sven Kamin und Anja Schwennsen lesen am Grab von Klopstock in Ottensen

Klopstocks Grab an der Christianskirche in Ottensen war ein Pilgerort für kulturaffine Hamburger Bürger. Wir erinnern mit Lyrik und Prosa an einen großen Hamburger Literaten, zu dessen Begräbnis 1803 25.000 Menschen erschienen.
Wo: An der Christianskirche in Ottensen
Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung: 10 Euro)
Organisiert und moderiert von Hartmut Pospiech
Eine Veranstaltung des writers room Hamburg

03.10 14 h

Glückliche Gegenstände im Garten

Impro-Literatur in der Schrebergartenkolonie Finkenwerder

Wir werden uns am Montag, den 03. Oktober (Feiertag) um 14:00 Uhr in einem wunderschönen Schrebergarten in Finkenwerder einfinden. Dort erwarten die 4 Teilnehmenden 4 Szenarios, kleine Grundideen für eine Geschichte, also Schreibaufgaben, die sich alle um das Thema Garten und vielleicht auch etwas um Das Thema „Deutschland – Deutsche Einheit“ drehen werden (wir haben ja diesen Feiertag). Zu jeder Geschichte werden vom Publikum 5 Gegenstände aus einem großen Sack gezogen, die oftmals etwas mit Garten zu tun haben, manchmal aber auch überhaupt nichts. Alle 5 Gegenstände müssen in der Geschichte vorkommen, die live und vor Ort geschrieben wird – und zwar in drei Minuten!
Es ist unglaublich, was dabei an großartigen, verrückten, absurden und urkomischen Geschichtten herauskommt. Alle Geschichten werden anschließend vorgelesen und vom Publikum mit Applaus bewertet. Und der ist immer laut und warmherzig, weil alle, die sich dem stellen, Respekt verdienen und den bekommen sie auch. Es ist einfach ein literarischer Riesenspaß, wenn nicht gar ein Kindergeburtstag!
 
Moderation: Larissa Rode und Lutz Kramer
Ende ca. 17:00 Uhr
Mit: Imke Staats, Irena Stoianova, Juliette Groß und Tanja Schwarz
Adresse:  Asternweg 234, 21129 Hamburg 
Anfahrt: Gartenbauverein Finkenwerder, Asternweg 234

Mehr Info anklicken für eine Karte bei Open Street Map.

06.10 19 h

Lesung unterm Kirschbaum

Erzählungen von John von Düffel, Hartmut Pospiech und Elise Schmit

Organisiert und moderiert von Anja Schwennsen
Ort: Wulmstorfer Ring 9 A, 21149 Hamburg (Neugraben)
Anmeldung kostenlos über diesen Link zu Eventbrite

07.10 18.30

Wenn möglich, bitte wenden

Lesung auf der AUTOWERKSTATT ALTONA

Es lesen:

Christina Sothmann schreibt Drehbücher und Kurzgeschichten. Ihre Erzählung „Segeln mit Rena“ gewann den Literaturpreis von „Richtungsding X“ – Zeitschrift für Gegenwartsliteratur.

Markus Schneider schreibt Kurzgeschichten und versucht sich an längeren Texten.
Instagram: 
Juliane Pickel schreibt Kurzgeschichten und Romane. Ihr Debüt „Krummer Hund“ wurde mit dem Peter-Härtling-Preis und dem Luchs des Jahres ausgezeichnet.

Alice Beyer schreibt Kurzgeschichten und arbeitet im writers‘ room an ihrem ersten Roman.
Michael Heine malt Bilder, schreibt Kurzgeschichten und beendet gerade seinen zweiten Roman.
Jutta Vogt-Tegen sitzt an einem Erzählband über die „Alten“, die haben es nämlich nicht immer so leicht. Ihr „Moorroman“ wartet in der Schublade auf eine Überarbeitung.
Organisiert und moderiert von den beteiligten AutorInnen.

Wir danken der Autowerkstatt Altona für ihre Gastfreundschaft

 

07.10 20 h

Winter is Coming

Texte zu großen und kleinen Krisen

„Die Tage werden kühler, die Nächte länger. Der Winter naht, und es wird kein gewöhnlicher Winter. Inflation, explodierende Energiepreise, immer noch Coronaviren und dazu das ständige Hintergrundsummen eines Klimawandels, dessen Auswirkungen auch hierzulande immer spürbarer werden — eine Krisenstimmung hat viele von uns am Wickel.
Die Hamburger Autor*innen Nefeli Kavouras, Anselm Neft, Frank Schliedermann und Katrin Seddig gehen mit ihren Texten den großen und kleinen Krisen im der Gesellschaft und im Privaten nach. Mal humorvoll, mal melancholisch, mal beißend, mal hoffnungsvoll — und immer fesselnd. Mummelt euch auf der Terrasse des Grünen Jägers ein und vergesst die eigenen Sorgen durch die Krisen der Anderen.“
Organisiert von der Lesebühne „Liebe für alle“.
Moderiert von Piero Masztalerz
Ort: GRÜNER JÄGER | NEUER PFERDEMARKT 36 | 20359 HAMBURG
Eintritt: 10 Euro
 

09.10 13.30

Wanderlesung I

Abschied und Untergang

Die Wanderlesung „Abschied und Untergang“ bewegt sich durch Orte, innerhalb Hamburgs, die vom Untergang betroffen waren oder von ihm bedroht sind. Die Texte der Autoren*innen sowie das Durchschreiten des Publikums durch eine sich ständig verändernde Stadtlandschaft machen die Narben und offenen Wunden dieser Stadt sichtbar. Die Wanderung führt von Altona über die Elbe  nach Waltershof und bietet die Möglichkeit, diese Stadt so zu sehen, wie sie nur selten und von Wenigen gesehen wird.

Die Autoren sind Verena Rabe, Elisa Helm und Matthias Will.
Organisation und Moderation: Ansgar Hilbig
Fotografie: Mascha Lang, Technische Hilfe: Benjamin Wild,  Transport: Kapitän Prüsse

Treffpunkt: Eingang Trinitatiskirche Altona – Kirchenstrasse 10 

14.10
17 h

Lesung mit Elbblick und Musik

Im Heinepark lesen Gudrun Hammer, Marita Lamparter, Renate Langgemach und Susanne Neuffer, Stefan Iserhot-Hanke liest und macht Musik.

Die Wörter und Noten dürfen Herbstluft schnuppern. Vier Autorinnen und ein Autor lesen aus komischen und traurigen Stadt- und Dorf-Geschichten – nach dem Motto: die geistige Provinz ist überall (auch in Ottensen). Von der großen weiten Welt kündet vielleicht lautstark ein Schiff, während der Dichter seiner Geige leisere Töne entlockt. Und das alles im Heinepark an der Elbchaussee, wo sonst?
Ort: Heinepark, Hamburg-Ottensen/Nähe Elbchaussee
Treffpunkt ist der gepflasterte Platz mitten im Heinepark (in Sichtweite vom Heinehaus).
Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung 10 Euro)

16.10 14 h

Traurige Trümmer

- Erbauliche Kultur vor kaputter Kulisse

4 Darbietungen an Orten, an denen abgerissen wird, abgerissen wurde, oder demnächst abgerissen werden soll. Die AutorInnen lesen am Neuen Kamp (ex-Maharaja), an der Schilleroper,  der Sternbrücke und vor der ehemaligen Holstenbrauerei.

Mit: Magdalena Saiger, Claire Walka, Katerina Vasiliou, Annette Scheld und Larissa Rode

Moderation: Lutz Kramer
Eintritt frei – Spenden willkommen (Empfehlung 10 Euro)
Treffpunkt: ab 13.30 h im Arrivati Park (vorm „Grünen Jäger“) 

Wir werden zu vier Orten gehen, an denen abgerissen wird, abgerissen wurde, oder demnächst abgerissen werden soll.
An jedem Ort werden wir musikalisch empfangen und auf den Ort eingestimmt. Anschließend wird ein*e Vertreter*in einer dort aktiven Initiative / Anwohner*in kurz berichten, was das für ein Ort ist und was da passiert ist.
Schließlich nehmen wir uns den Ort, um dort Kultur zu „erbauen“, lauschen Texten, Hörspielen und Musik, um zu erleben, was dies mit uns an diesem Ort macht.
 
Ablauf
14:00 Uhr: das Grundstück am Grünen Jäger/Ecke Neuer Kamp wo das Restaurant Maharaja abgerissen wurde und über 20 Bäume gefällt, um dort ein sechstöckiges 120 Meter langes Bürohaus mit dem Namen „Paulihaus“ zu errichten.
Es liest: Magdalena Saiger einen Auszug aus ihrem im Frühjahr bei der Edition Nautilus erscheinenden Roman „Was ihr nicht seht oder Die absolute Nutzlosigkeit des Mondes.“ Es geht darin unter anderem um die Suche nach einem möglichst unauffindbaren, aufgegebenen Ort, um ein Kunstwerk, das nie jemand zu Gesicht bekommen soll, und um einen Alten, der aus einem abgebaggerten Dorf stammt und dessen Geschichten erzählend am Leben erhält.
Musik: tba
 
15:00 Uhr: die ehemalige Schilleroper, von der momentan nur ein rostendes Stahlgerüst übrig ist, das der Verwahrlosung überlassen wird. (Tipp: Mal in Google-Maps als Foto ansehen)
Es liest: Claire Walka über Umformung. Materialermüdung. Spannungsrisse. Korrosion.
Musik: Demir Ferhat Bilal
 
16:00 Uhr: die Sternbrücke, die noch steht, aber akut vom Abriss bedroht ist für eine sehr, sehr große neue Brücke der Deutschen Bahn. Dafür sollen u.a. 90 Bäume gefällt werden.
Es liest: Katerina Vasiliou aus ihrem Memoir über das Aufwachsen in einer griechisch-zyprischen Familie im Zuge des Bürgerkriegs. Sie interessiert sich für Trümmer, weil die verlassenen und zerstörten Gebäude in Nicosia ihre Kindheit heimgesucht haben.
Hörspiel von Annette Scheld über Straßenmusik und behördliche Verordnungen.
Musik: flairdrum (+ Chello)
 
17:00 Uhr – 17:30 Uhr: die ehemalige Holstenbrauerei, die aktuell abgerissen wird, mit ungewisser Zukunft, was dort passieren wird. (P.S: bei google ist sie noch ganz;)
Hörspiel von Annette Scheld über die Haltestelle Holstenstraße. Es liest Melitta Roth über eine Frau, die friert.
Musik: flairdrum (+ Chello)
 

Sie können die ganze Tour mitmachen oder zu einzelen Punkten kommen und die dortigen Veranstaltungen sehen.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt – wir haben uns präpariert!
Diesmal mit einem Bollerwagen voller Regenschirme und Glühwein (wenn’s sein muss…)
 

 

16.10 16 h

Outwords - Hamburg liest draußen

Literatur-Quickie im Stadtpark

Wo aus WC-Orten Cafés werden, um endlich zu Worten zu kommen, so auch im Café Cloudette geschehen und darum geht der Literatur Quickie an diesem Sonntag um 16 Uhr outwords. Drei  Berliner*Innen präsentierenihre neuen Bücher*Innen.
Mit: Elisabeth R. Hager, Björn Kuhligk
und Torsten Schulz.
Organisiert und moderiert von Lou A. Probsthayn.
Ort: Cafe Cloudette, Linnering 5 • 22299 Hamburg
Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung 10 Euro)

20.10 18 h

Rants and Laments: On Jazz, Exile and War

mit Claudia Claus, Raed Wahash,  Kheder Alagha  und Henry Holland

Einerseits hat der Krieg in der Ukraine den Alltag politischer gemacht, anderseits hat er die Flucht in den Hedonismus vorangetrieben. In solchen Zeiten erinnern wir uns durch Beiträge von Raed Wahash und Kheder Alagha an den noch andauernden Bürgerkrieg in Syrien. Und an seine Folgen. Die deutsche Übersetzung liest Claudia Claus, die uns auch eine Kostprobe aus ihrem Jazzical „Act the Jazz!“ gibt. Denn wenn es grimmig aussieht, brauchen wir einen Schluck Jazz und unverblümte Texte. Deswegen, auch, ist Henry Holland bringing up the rear, mit „A New Dunsinane“ und andere anti-war poems.

Claudia Claus: Aus „Act the Jazz!“ Ein Jazzical von und mit Claudia Claus
Henry Holland: „A New Dunsinane“ und andere eigene Gedichte, auf Englisch und auf Deutsch
Raed Wahash: Brief 2 und andere Gedichte: mit Übersetzung aus dem Arabischen von Sandra Hetzl
Kheder Alagha: Exil ein Leben auf Zeit: mit Übersetzung aus dem Arabischen von Larissa Bender
Special Musical Guest: Sascha Preiß

Wo: Migrantpolitan-Stage auf dem Kampnagel-Gelände
Jarrestraße 20, 22303 Hamburg (im Avant-Garten neben der Wald-Bühne)

Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung 10 Euro).
Organisiert von Henry Holland

22.10 14 h

Hafenblicke

Ein Streifzug von den Landungsbrücken durch den alten Elbtunnel bis in den Freihafen

Der Alte Elbtunnel ist nicht nur selbst ein sensationelles Bauwerk, sondern er ermöglicht auch radikale Perspektivwechsel im Hamburger Hafen. An den Stationen (Landungsbrücken, alter Elbtunnel, Freihafen) lesen Gabriele Albers („Nordland 2061“), Inger Maleen Bachmann, Claire Walka und Gudrun Hammer. Zum Abschluss machen wir Station an einem Schleusenwärterhaus  im Freihafen. 

Die Tour dauert mit Rückweg ca. 2,5 Stunden und findet auch bei schlechtem Wetter statt.

Treffpunkt: Landungsbrücken (Fußgängerbrücke U/S-Bahn, zwischen Brücke 2 und 3) 

Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung 10 Euro)
Anmeldung willkommen, aber nicht notwendig (info at hamburgliestdraussen.de) 

22.10 15 h

Lesungen am Kunst-Imbiss

Kurze Texte vor Kunst im Kunst-Imbiss.

Vier Autor:innen lesen am Standort Hein-Köllisch-Platz in zwangloser Atmo aus neueren Texten, zum Teil direkt in Anregung zu ausgestellten Arbeiten entstanden. Andonia Gischina, Lutz Kramer, Ayna Steigerwald & Jonis Hartmann sind ab 15 Uhr hinterm Imbiss-Tresen.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, der Eintritt ist frei, Spenden willkommen. Eine Lesung im Rahmen von „Hamburg liest draußen“ des writers‘ room Hamburg.
Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg 

22.10 16 h

Die Stadtschreiberin liest draußen...

...im herbstlichen Garten des Literaturhotels Wedina, wo die Stadtschreiberin und ihr Team einen Einblick in das Projekt gewähren

Das Programm:
Gerrit Wilanek führt uns durch den Nachmittag. Viele kennen ihn von zahlreichen Poetry Slam-Auftritten quer durch die Republik. Er ist Moderator, Veranstalter, Booker, Schriftsteller und ausgesprochen sympathisch.

Es lesen:
Franziska Schubert: Sie ist Schauspielerin und studiert Soziale Arbeit an der Hochschule Bremen. Mit ihrem Text „In einem Haus“ hat sie alle überzeugen können und ist diesjährige Gewinnerin des Stipendiums Stadtschreiberin.
– Thorsten Dörp: Autor, Koch, Kaufmann und der Vertreter der Stadtschreiberin. Er schreibt Kurzgeschichten,  pfeift gerne unter der Dusche und arbeitet zurzeit an seinem dritten Roman.
– Harry Mangold: hat richtig tolle Ideen. Zum Beispiel, wie man die Erderwärmung stoppen kann! Mit seinem Text „Verrückte Welt“  ist er Gewinner des zweiten Platzes der Stadtschreiberin. Er ist Autor und Komponist und auch wenn er die Berge liebt, hat er seine Wurzeln in Hamburg …
– Katelijne Gillis: ist ein Multitalent! Sie ist Autorin, Übersetzerin und Organisatorin des Stadtschreiber-Stipendiums. Und das mit Herz und Seele und Hingabe. Am heutigen Nachmittag dürfen wir auf ihre Geschichte gespannt sein.
Ort: Im Garten des Hotels Wedina, Gurlittstr.  23, Hamburg-St. Georg
Eintritt frei, Spenden willkommen (Empfehlung 10 Euro)

23.10 14 h

Literatur in Bewegung

Radtour Hammer Park - Stadtpark -Friedhof Ohlsdorf

Eine Radlesung mit Andreas Moster, Alice Beyer, Christoph Karolczak und Charlotte Richter-Peill.

Die Zuhörer kommen mit dem Rad und fahren in der Gruppe von Park zu Park. Die AutorInnen erwarten sie an den einzelnen Stationen und lesen der Gruppe etwas vor.
Die Radstrecke beträgt ca. 13 km. Die Fahrt/Lesung findet auch bei schlechtem Wetter statt. Dann wird die Route nach Absprache verkürzt.
Eintritt frei, Spenden willkommen (Empfehlung 10 Euro)
Treffpunkt: Hammer Park, Eingang Hammer Steindamm/Sievekingsallee, 13.45 h
Eine Anmeldung ist nicht Bedingung für die Teilnahme, hilft aber, die Tour besser planen zu können. 

Gesamtdauer: ca. 2,5 Stunden

25.10
19.30

Unter dem Walnußbaum

Lesung in einem Garten in Rahlstedt

Die AutorInnen Ina Bruchlos, Katrin Seddig, Lars Dahms und Alexander Rösler stellen neuste Texte vor.
Alexander Posch moderiert, die Lesung findet in seinem Garten statt. 
Stühle und (einige) Schirme sind vorhanden. Die Lesung findet bei jedem Wetter statt.

Um eine Spende für die AutorInnen wird gebeten (Empfehlung: 10 Euro).
Ort: Parchimer Str. 37, Hamburg-Rahlstedt

28.10 18.30

Sprachlos

Jens Eisel, Sarah Just, Lucy Jones und Anja Saleh lesen, Yannik Rafalimanana macht Musik

Die Lesung findet in einem privaten Garten in Othmarschen statt . Es gibt ein Lagerfeuer, heiße Getränke und Decken. Die Lesungen finden in Deutsch und Englisch statt.
Anmeldung per Mail an info at hamburgliestdraussen.de erforderlich.
Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung 10 Euro).
Organisiert von Lubi Barre im Rahmen der Reihe „Sprachlos“:
„Sprachlos brings together up and coming authors with established authors to support and encourage the diversity of storytelling and experiences on all levels.“

29.10
13.30

Wanderlesung

Abschied und Untergang 2

Die zweite Wanderlesung führt uns wieder an Orte des Untergangs und Abschieds.  Um einige dieser Orte wird noch gekämpft, von anderen sind nur noch schemenhaft ein paar Überreste zu erkennen, an einem ist, auf Grund des langen Abschieds, und des vor Jahrzehnten beschlossenen Untergangs, und dem damit verbundenen Abschied von der Zukunft, die Zeit stehen geblieben. Auf die wenigen, meist zufälligen, verirrten Besucher, wirkt er, besonders an sonnigen Oktobertagen, um so Zauberhafter.

Die Lesenden:
Norika Rehfeld ist Sozialwissenschaftlerin, Musikerin und Mitbegründerin des Hamburger Theorieblogs untiefen.org. Ihre Untersuchungen gelten dem Verhältnis von Mensch und Architektur. Als Rehfeld im Jahr 2020 erfuhr, dass ihr Wohnhaus aus Gründen des Hochwasserschutzes abgerissen werden soll, wurde aus ihrem theoretischen Interesse ein ganz Praktisches. Weshalb liegen weite Teile Hamburgs dermaßen hochwassergefährdet? „Und kann der Mensch sich vor einer Natur schützen, die doch sein Innerstes ist?“

Tanja Kibermanis, Jahrgang 72, schreibt für die Frankfurter Rundschau, die taz, ansonsten Kurzgeschichten und hin und wieder auch mal ein Buch. Daneben leitet sie das Schreibprojekt „Haftnotizen“ in der JVA Hahnöfersand.

Jan Holtmann arbeitet seit 25 Jahren auf dem Gebiet der Präsentations- und Vermittlungsformen von Objekt- und Handlungskunst. Seit der Gründung der Galerie ohne Raum/noroomgallery steht die Frage des Verhältnisses von Kunst und ihrem Medium im Zentrum verschiedener Projekte. Zunehmend wird diese Beziehung von Kunst und ihrem Träger durch Verortung in oder Kooperation von Kunst mit anderen gesellschaftlichen Feldern untersucht.
Er ist ein Intendant von Situationen, der in jeder Produktion unterschiedliche Rollen einnimmt: Konzeptionist, Kurator, Messenger der Ostseebiennale artgenda Hamburg 2002, KunstHasserStammTisch-Gründer und -Bruder (seit 2006) u.v.a. 

Organisation: Ansgar Hilbig

Wir treffen uns am 29.10.2022 um 13:30 Uhr an der Fährstrasse 115 in Wilhelmsburg.

Gut zu erreichen: von der S–Bahn Veddel, mit dem 13 Bus, 5 Stationen bis Ernastraße, von da aus noch ein paar Meter zu Fuß

Eintritt frei, Spenden willkommen (Empfehlung 10 Euro)

30.10
15h/
16.30

Hoflesung II

writers room-AutorInnen und Gäste lesen im Hof der Dosenfabrik

Um 15 h lesen Julia Ditschke, Anke Küpper und Silke Stamm

Um  16.30 h lesen Dominik Haitz, Vasko Scholz und Sam Owi

ZUm Abschluss des Literaturfestivals lesen wr-AutorInnen und Gäste im Hinterhof (vor Eingang E) der Dosenfabrik ein.

Ort: Hinterhof Dosenfabrik, Stresemannstr. 374 E, 22761 Hamburg

Eintritt frei, Spende willkommen (Empfehlung 10 Euro)

30.10 19 h

Laternenlesung

Abschlussveranstaltung von "Hamburg liest draußen"

mit Katharina Hagena, Wehwalt Koslowsky, Nadia Al Kureischi und Silke Tobeler
 
Der Reigen der 25 Veranstaltungen von „Hamburg liest draußen“ endet dort, wo er begann: Ein paar hundert Meter vom großen Findling (Der alte Schwede) entfernt führt die Ringelnatztreppe von der Elbchaussee zum Elbstrand. Wir treffen uns oben im Schein von Laternen und steigen zwischen den Lesungen langsam hinab.
 
Moderiert und organisiert von Hartmut Pospiech
 
Die Lesung findet auch bei schlechtem Wetter statt.
Eintritt frei, Spenden willkommen (Empfehlung 10 Euro)
Treffpunkt: Oben auf der Ringelnatztreppe (Elbchaussee, Höhe Halbmondweg)

Eine Veranstaltung des writers room Hamburg

Der writers room in Hamburg-Bahrenfeld ist ein Schreibraum für AutorInnen, der von der Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg gefördert wird. Seit 1995 finden AutorInnen in der Dachetage der Dosenfabrik einen ruhigen Platz zum Arbeiten und Kontakte zu anderen AutorInnen. Ursprünglich nur für 16 Autoren geplant, sind hier inzwischen mehr als sechzig AutorInnen aller Genres Mitglied. So wurde ganz organisch aus dem Schreibort ein Netzwerk, das das die Organisation des Festivals „Hamburg liest draußen“ erst möglich macht. 

„Hamburg liest draußen“ wird gefördert durch die Behörde für  Kultur und Medien der Stadt Hamburg. 

Kontakt

Rechtliches

hamburgliestdraussen